Landesgartenschau Überlingen 2020 / 2021

geändert am 5. Juni 2022

Update: Die Landesgartenschau Überlingen schloss am 17. Oktober 2021 ihre Pforten. Sie übergab den Stab für die nächste Gartenschau an Neuenburg am Rhein. Dort findet sie vom 22. April bis 3. Oktober 2022 statt. Für Urlauber der DreiWelten Region ebenfalls gut erreichbar. In Überlingen bleiben Teile der LGS erhalten, sodass auch weiterhin ein Besuch der Bodensee-Stadt lohnt. Der neu gestaltete Uferpark steht der Öffentlichkeit auch künftig offen, es wird dort keinen Campingplatz mehr geben.

Die Landesgartenschau Überlingen ist eine Augenweide. Die DreiWelten Card schließt den Eintritt zwar nicht mit ein, aber sie ist trotzdem einen Besuch wert. Besucher erhalten Tipps für ihren Garten, sowohl für Blumen- wie Nutzgärten. Darüber hinaus liefert die Landesgartenschau, die 2020 ins Wasser fiel, reichlich Informationen zu Klimaschutz, Ackerbau und Welternährung. Die Landesgartenschau Überlingen 2021 und die historische Stadt am Bodensee sollten Sie keinesfalls bei Ihrem Schwarzwaldurlaub verpassen.

Werbung

Landesgartenschau Überlingen – Wissenswertes

Die Landesgartenschau dauerte vom 30. April bis 17. Oktober 2021. Die Gärten öffneten um 9 Uhr. Rosenobelgärten, Kapuzinerkirche (Blumenhalle), Villengärten (Eingang Gondelehafen), Menzinger Gärten (Eingang unten, Sandbergweg) schloßen um 19 Uhr. Uferpark, Villengärten (Eingang Pflanzenhaus), Menzinger Gärten (Eingang oben, Gradebergstraße) um 20:30 Uhr. Auslass im Uferpark, Villengärten, Menzinger Gärten durch Drehtore bis Sonnenuntergang, bei Veranstaltungen später.
Die Tageskarte betrug für Erwachsene € 18, für Azubis und Studenten € 15.

Familien mit Kindern erhielten einen kleinen oder großen Familienpass für € 22 beziehungsweise € 40. Klein bedeutet ein Erwachsener, groß zwei Erwachsene plus jeweils beliebig viele eigene Kinder bis 17 Jahre. Im Eintrittspreis warn zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte inbegriffen. Weitere Informationen finden Sie unter Landesgartenschau Überlingen 2020.

Die Eintrittskarten können Sie vorweg online beziehen oder an den Tageskassen. Diese befinden sich am Bahnhof Überlingen (Mitte) direkt oberhalb am Busbahnhof, an der Kapuzinerkirche, beim Bahnhof Therme, am Eingang zum Uferpark oder am LGS-Parkplatz.

Landesgartenschau Überlingen – Besuch-Tipp

Fahren Sie zur Landesgartenschau aus der DreiWelten Region Waldshut oder dem Schwarzwald-Baar-Kreis mit der Bahn. Von Waldshut oder Donaueschingen gelangen Sie in gut einer Stunde nach Überlingen Bahnhof (Mitte). Ab Waldshut ohne Umsteigen ab Donaueschingen Zugwechsel in Singen.

Fahren Sie wochentags kurz nach 9 Uhr mit dem Baden-Württemberg-Ticket oder an Sonn- und Feiertagen auch früher los. Der letzte Zug geht um 21:33 Uhr ab Bahnhof Überlingen (Mitte) zurück. Das Ticket kostet € 24 für die erste Person, jede weitere Person zahlt € 6. Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) erhalten Sie die für die Bahn verbilligten Tageskarten.

Alternativ können Sie mit dem PKW anreisen und am LGS-Parkplatz parken und mit dem Shuttle-Bus zum ZOB fahren. Beginnen Sie den Rundgang vom Bahnhof zu den Rosenobelgärten, Menzinger Gärten, Kapuzinerkirche, Villengärten und Uferpark und fahren von dort mit dem Shuttle-Bus zurück zum Bahnhof. Hier finden Sie einen Übersichtsplan zum Gelände.

Landesgartenschau Überlingen im Überblick

Die Landesgartenschau gliedert sich über die Stadt verteilt in fünf Bereiche. Ein Rundweg verbindet die einzelnen Gärten untereinander. Rund acht Kilometer lang ist der Fußweg zwischen den fünft Gartenstationen. Der Rundweg führt dabei durch die historische Altstadt und entlang der Bodenseepromenade. Ein kostenloser Shuttlebus überbrückt einen Teil der Strecke für Besucher, denen ein Fußmarsch zu anstrengend wird. Bis 20 Uhr verkehrt der Bus im 15-Minuten-Takt.

Landesgartenschau Überlingen – Rosenobelgärten

Die Rosenobelgärten sind geschichtsträchtig. Die Rundbastion Rosenobel entstand 1657 und diente der Verteidigung des Stadtgrabens. Der gewaltige Rundturm ersetzte den im 30-jährigen Krieg stark beschädigten Roßnauerturm, den die Schweden ihn während der Belagerung 1634 stark beschädigt hatten. Der Name stammt vermutlich nach dem in Überlingen ansässigen Geschlecht der „Rosenowe”.

Der Wehrturm erhielt im 20. Jahrhundert eine tiefgreifende Restaurierung. Bis zur Landesgartenschau war das Gelände der Öffentlichkeit nicht zugänglich, eine ortsansässige Sanitär-Familie gärtnerte hier. Die umgestalteten Rosenobelgärten sollen künftig dauerhaft offenbleiben. Vom Turm bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt und die historischen Gräben bis hin zum See.

Bis Mitte Juni blüht auf dem Wehrturm der Iriskreis. Die Schwertlilien schimmern in ihrer ganzen Farbenpracht. Sie stammen von der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin im Markgräflerland, die sich seit 90 Jahren dem Anbau winterharter Gartenblumen widmet.

In den Rosenobelgärten zeigen Landwirte ihren Beruf und Obst- und Gartenbauvereine sowie die Landfrauen stellen hier aus. Das Auto & Traktor Museum kommt mit einer historischen Zugmaschine.

Der Demeter-Betrieb Andreashof präsentiert eine spezielle chinesische Art der Heil- und Nahrungspflanze Yam sowie verschiedene Tee- und Küchenkräuter. Erfahren Sie mehr über den Hopfenanbau und die Arbeit der Klein- und Obstbrennereien aus der Region.

Erfreuen Sie sich an den Rosenobelelfen. Sie verwandeln die einstige Wehranlage in einen Lustgarten. Ein Marktplatz mit Außengastronomie und kleiner Terrasse bietet sich für eine Pause an.

Landesgartenschau Überlingen – Menzinger Gärten

Die Menzinger Gärten fallen leicht den Hang hinab. Dieses Kleinod in Innenstadtlage gibt den Blick frei auf die historische Altstadt und auf den Bodensee. Besucher finden hier idyllische kleine Gartenbeete in ihrer ganzen Vielfalt.

So ein SYRINGA-Duftgarten mit exotischen, süßen, aromatischen und fruchtigen Duftnoten, die sich harmonisch ergänzen. Damit keine Dissonanz entsteht, wachsen die Pflanzen in entsprechenden Gruppen, welche die Lebensform und Wuchseigenschaft berücksichtigt.

Ein Schmetterling lädt zum Verweilen im Mainau-Gärtle ein. Bananenstauden, Palmen und reichblühende Barockbeete geben einen Einblick in die weltweit bekannte Blumeninsel im Bodensee.
Im Hochbeetgarten wachsen Kräuter und Gemüse, die schärfsten Chilis der Welt und moderate Paprikapflanzen. Lassen Sie sich inspirieren, wie bequem es sich hier gärtnern lässt.

Im SWR-Faulenzergarten lässt es sich entspannen. Mitten in einem Blütenmeer erwartet die Zuschauer ein „FernSee“-Rahmen. Der Fürstengarten gibt einen Einblick in die Fürstenhäuser und Adelsfamilien des Bodenseeraums. Über Jahrhunderte prägten und beherrschten sie die Region, politisch, wirtschaftlich und kulturell. Im Mittelpunkt ihres Gartens steht der Wald.

Erfahren Sie mehr über Ackerflächen und wie viel pro Kopf der Mensch zur Ernährung braucht. Das Projekt „Boden-Vielfalt-Zukunft“ zeigt auf, wie sich unsere Ernährung auf die Flächennutzung auswirkt. Sehen Sie es im Vergleich von einem panierten Schnitzel mit Kartoffelsalat und einem vegetarischen Gericht.

Viele weitere interessante Gartenbeet gilt es zu erkunden. Vor der Landesgartenschau vermietete die Stadt die Beete an Bürger, die Menzinger Gärten sollen in Zukunft der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Blütenmeer in der ehemaligen Kapuzinerkirche

Vom einstigen Kapuzinerkloster Überlingen ist nur noch die Klosterkirche erhalten. Das Kloster des Bettelordens bestand von 1619 bis zur Säkularisierung 1806. Die Kirche befindet sich in städtischem Besitz und dient für kulturelle Veranstaltungen. Während der Landesgartenschau beweisen Floristen in wechselnden Schauen ihr Können und ihre Vielfalt.

Der Charme des alten Gebäudes bleibt erhalten und bildet eine fantastische Bühne für spannende Blumenarrangements und aufregende Installationen. Die Blumenhalle zählt zu den Höhepunkten der Landesgartenschau.

Die Villengärten

Erleben Sie die Highlights der Gartengestaltung. Gartentrends, Wasser, Gesundheit und Ruhe sorgen für Abwechslung. Lassen Sie sich inspirieren, wie schön und vielfältig Gärten sich gestalten lassen. In 13 Schaugärten zeigt der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sein Spektrum.

Im Grünen Salon sitzen Gäste am goldenen Tisch zusammen mit dem Froschkönig auf seinem Stuhl aus Stahl und Glasperlen. Modern und leicht präsentiert sich hingegen das Glashaus mit Lounge, Außenküche und einem unendlichen Pool. In diesem Garten erfahren die Besucher die warme Leichtigkeit des Sommers.

Eine Kneippanlage lädt zum Wassertreten ein, Staudengärten blühen üppig und ein Baumschulpfad zeigt Solitärgehölze und prachtvolle Bambusgewächse. Steinmetze und Friedhofsgärtner geben Anregungen für eine zeitgemäße Grabgestaltung.

Ein besonderes Erlebnis sind die begehbaren schwimmenden Gärten. Die Rondelle im Bodensee symbolisieren mit einer liegenden Acht die Unendlichkeit oder die Gestaltung wirkt weich, filigran und wie natürlich gewachsen. Grüner Lebensraum wird im städtischen Umfeld immer begrenzter, eine Herausforderung der Zukunft für Landschaftsgärtner. Besucher können sich auf den in Magenta gehaltenen Sitzmöbeln ausruhen und den Blick über den See auf die Aloen genießen. Die Schwimminseln sind ein Novum auf einer Gartenschau.

Im neuen Pflanzenhaus ist die Kakteensammlung der Stadt sowie der Treffpunkt Baden-Württemberg untergebracht. Der Treffpunkt gehört zu jeder Landesgartenschau und bietet eine Plattform für Projekte des Landes. Eine Open-Air-Bibliothek, eine kleine Veranstaltungsbühne und eine Gastronomie vervollständigen das Angebot der Villengärten.

Landesgartenschau Überlingen – der Uferpark

Dies ist der größte Park der Landesgartenschau. Der Uferpark ist jedoch nicht nur zum Vergnügen den Menschen bestimmt. Die Tierwelt kommt hier ebenso auf ihre Kosten. Zahlreichen Pavillons dokumentieren die Tierwelt im Wasser sowie deren Nutzung

Freizeitspaß für Groß und Klein

Prachtstauden und Blumenmeere, gemütliche Sitz- und Liegemöglichkeiten, riesiger Spielplatz sowie Bereiche für Sport, Spiel und Spaß sorgen für echtes Freizeit- und Urlaubsfeeling. Großgastronomie, Beach-Bar und eine Seebühne mit vielfältigen Veranstaltungen ergänzen den neu gestalteten Uferpark. Eine echte Bereicherung für die Überlinger und Besucher.

Entdecken Sie das blaue Juwel

Das größte Bodensee-Panorama aller Zeiten gibt einen spektakulären Rundumblick auf den Bodensee-Alpen-Raum mit Überlingen im Zentrum. Der Überlinger Fotograf Achim Mende schuf das hochauflösende Panorama mit einem Umfang von 30 Metern und drei Metern Höhe. Die Aufnahmen entstanden aus einer Höhe von 3.500 Metern. Erleben Sie die fantastische 360 Grad Rundumschau der Region und großer Teile Baden-Württembergs und der angrenzenden Schweiz.

Biotopverbund Bodensee

Um dem Artenrückgang entgegenzuwirken, schafft die Heinz Sielmann Stiftung neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Im Biotopverbund Bodensee entstanden bereits 131 Biotopbausteine. Dazu zählen neu angelegte Stillgewässer, aufgewertete Streuobstwiesen und extensive Weideprojekte. Zahlreiche Vogelarten, Amphibien, Tagfalter und Libellen fanden in den neu geschaffenen Biotopen bereits eine Heimat.

Heimat für Insekten

Blütenpflanzen und Insekten gehören zusammen. Auf der Landesgartenschau sehen Sie, wie einfache Maßnahmen das Insektenleben fördern. Wildblumenwiese, Wildbienenhaus, Trockenmauer, Sandbiotop, Stein- und Ziegelpyramide, Totholzhaufen, Morschholzhaus und Käferkeller laden die Insekten zum Bewohnen ein.

Rettung des Waldrapps

Der Waldrapp war bis ins 17. Jahrhundert bei uns heimisch. Der Zugvogel verschwand durch Überjagung und zählt heute zu den am stärksten bedrohten Vogelarten weltweit. 2014 begann ein Projekt auch von Überlingen aus.

Menschengeleitete Migrationen wiesen den Vögeln den Weg in die südliche Toskana. Alle Waldrappe des Projekts sind mit GPS-Trackern ausgestattet. Die geschlechtsreifen Vögel zeigen künftig ihrem Nachwuchs den Weg nach Italien. Weiter Tierthemen bilden die Imker im Wandel der Zeit sowie die Nachtfalter und Schmetterlinge im Garten.

Der Bodensee und seine Bewohner

In zahlreichen Pavillons erfahren Besucher alles über den Bodensee. Über seine Nutzung als Trinkwasserspeicher und Heimat für Fische und Wasservögel. Was sind Haubentaucher und weshalb werden die Ufer renaturiert? In den Pavillons erfahren Sie die Antworten und vieles mehr.

Im Taucherpavillon und im Fischerpavillon erhalten Sie einen Einblick in die beiden Sportarten. Der Bodensee ist ein idealer Tauchplatz und die Überlinger Steilwand ein einzigartiges, erhaltenswertes Biotop. Die Tauchsportverbände in Baden und Württemberg setzen sich für den Erhalt einer intakten Umwelt ein.

Der Landesfischereiverband Baden-Württemberg vertritt über 75.000 Mitglieder und gehört dem Landes-Naturschutzverband an und ist anerkannter Träger außerschulischer Jugendbildung und Jugendpflege.

Zahlreiche weitere spannende Themen gilt es zu entdecken. Sei es das Waldland Baden-Württemberg oder Informationen zum Bodenseekreis, der dank seiner Wirtschaftskraft und Innovationsstärke zu den Topregionen Deutschlands zählt. Aber nicht nur Hightech-Firmen sind hier angesiedelt, Obst-, Wein- und Hopfenanbau bestimmen das Landwirtschaftsbild. Und natürlich bieten der Bodensee und die Region einen hohen Freizeitwert.

Fazit zur Landesgartenschau Überlingen 2020 / 2021

Die Landesgartenschau ist wirklich sehenswert. Die Unterteilung in fünf Bereiche und die Einbeziehung der historischen Stadt Überlingen und des Bodensees machen daraus ein einmaliges Event. Allerdings ist die Gartenschau dermaßen umfangreich und vielfältig, dass sie an einem Tag kaum in der ganzen Breite zu bewältigen ist. Aber ein Tagesbesuch verschafft einen guten Überblick über die gut inszenierte Blumenschau. Besser wären zwei Tage und der Besuch einer kulturellen Veranstaltung, um das ganze Spektrum erfassen und genießen zu können